Advertising

porno group sex


Hallo. Ich bin Ayla. Ich hatte meine erste Beziehung im Alter von 17 Jahren. Schon damals hatte ich ein unwiderstehliches Verlangen nach Sex. Ich schaute ständig in den Sexmagazinen meines Bruders nach, und als ich die Männer und Frauen sah, die dort Sex hatten, fühlte ich mich komisch. Ich spürte, wie meine Muschi nass wurde, aber ich hatte Angst, mich selbst mit meiner Hand zu streicheln, falls meiner Jungfrau etwas zustoßen würde. Dann las ich alle Bücher über sexuelle Probleme, die ich in die Hände bekommen konnte, und lernte, dass Masturbation nicht schädlich ist. Jetzt fange ich an, mich selbst zu befriedigen. Apropos, Ich hatte einen Freund, wir waren Dating zum 3 Jahre, aber wir taten nichts als küssen. Ich habe nicht einmal meine Brüste gestreichelt…

Eines Tages gingen wir nach der Schule zu ihnen. Wir haben die Schule 2-3 Stunden früher verlassen. Es war niemand zu Hause. Wir saßen und unterhielten uns eine Weile. Er sagte, er wolle Sex mit mir haben. Ich habe nicht akzeptiert. “Dann schauen wir uns einen Pornofilm an!” angeblich. “PFEIL!” Sagte ich. Er legte den Film hin und setzte sich neben mich. Der Film hat begonnen. In dem Film hatten Highschool-Mädchen und -Jungen Sex, junge Mädchen und Jungen. Zuerst begann Oralsex, dann Muschificken. Übrigens, mein Freund war schon sauer, er drehte sich um und küsste meinen Hals und das alles von Zeit zu Zeit. Keine Lüge, meine Fotze war auch nass. Dann begann der Analsex im Film. Mein Freund fragte mich: “Willst du es auch tun?” angeblich. “Nicht das, aber ich werde versuchen, es in meinen Mund zu stecken, wenn du willst!” Sagte ich. Du hättest in diesem Moment das Funkeln in seinen Augen sehen sollen, er öffnete sofort seinen Reißverschluss und zog seinen bereits abgesteckten Schwanz heraus. Es war das erste Mal, dass ich einen lebenden Schwanz sah.

Ich legte ein paar Küsse auf seinen Schwanz, leckte ihn dann und dann nahm ich ihn in meinen Mund und fing an, ihn zu lutschen. Eine seltsame Flüssigkeit kam in meinen Mund. Der Geschmack war anders, ich mochte ihn nicht und nahm ihn aus dem Mund. “Was ist mehr, noch mehr!” Als er bettelte, konnte ich es nicht ertragen und nahm es zurück zu meinem Mund. Diesmal schien es anders zu sein. Ich habe es ein paar Mal auf und ab gemacht: “Ich werde abspritzen!” sie sagte, ich zog mich sofort zurück, zog ihr Höschen hoch und ejakulierte in ihrem Höschen. Sein Schwanz schlug wie ein Herz, als er ejakulierte. Dann haben wir gepackt. Ich ging nach Hause. Ich ging ins Badezimmer und masturbierte, duschte und ging ins Bett. Ich habe den Film gesehen und was ich in meinem Traum gemacht habe. Als ich morgens aufwachte, war mein Bett durchnässt. Ich entschied mich, ich würde Sex mit ihr haben, ohne meine Jungfräulichkeit zu verlieren, also bereitete ich mich auf Analsex vor. Ich dachte daran, es bei der ersten Gelegenheit zu tun, aber es passierte nicht mit ihm, er besaß nur meinen Mund. Ein paar Tage vergingen,

Aber ich hatte immer noch Analsex im Kopf. Ich war Jungfrau, aber ich fragte mich, wie ich mich fühlen würde, wenn ein Schwanz in mich kam. Im Laufe der Tage war mein Bruder zur Armee gegangen, und nach einer Weile kam ein Anruf aus dem Dorf, mein Großvater wurde schwer krank, meine Väter mussten gehen. Sie wollten mich nicht alleine lassen. Damals kam mir meine beste Freundin Aylin in den Sinn, weil sich unsere Mütter sahen. “Ich kann in Aylins bleiben, aber ihr seht nach!” Sagte ich. Es wurde ein Vorstellungsgespräch geführt, ich würde 3 Wochen in Aylin bleiben. Meine Eltern sind gegangen und wir sind abends nach der Schule zu Aylin gegangen. Ihre Mutter, Tante Necla, war eine wirklich schöne Frau, aber sie hatte ein kleines Alter und ein leichtes Gewichtsproblem, und ihr Körper begann sich zu verschlechtern. Jedenfalls war das Abendessen vorbereitet und Aylis Vater kam, Onkel Celal. Ich habe es schon ein paar Mal auf Bildern gesehen, aber er war viel schöner als auf den Bildern. Groß, Er war sportlich und sehr höflich. Wie auch immer, es ist Zeit fürs Bett, wir haben uns in unsere Zimmer zurückgezogen. Aber ich konnte nicht schlafen, weil mir mein Bett nicht gefiel.

Es ist 2 Tage her. Nachts konnte ich wieder nicht schlafen und saß in meinem Bett. In der Stille der Nacht waren einige tiefe Stimmen zu hören. Neugierig ging ich dorthin, woher das Geräusch kam. Die Stimmen kamen aus Onkel Celals Schlafzimmer. Ich ging noch ein bisschen weiter. Ich schaute durch das Schlüsselloch der Tür. Drinnen war es dunkel und sie liebten sich. Ich fing an, sie zu beobachten. Tante Necla lutschte Onkel Celals Schwanz in ihren Mund. Dann wurden sie 69 und fingen an, sich gegenseitig zu lecken. Aber in der Zwischenzeit fühlte ich mich durch ihr Stöhnen seltsam erregt. Nach einer Weile lag Tante Necla auf dem Rücken und Onkel Celal fing an, sie zu ficken. Soweit ich sehen konnte, war ihr Schwanz keine so große Sache, aber Tante Necla tobte vor Vergnügen. Mir wurde klar, dass Tante Necla nach 20 Minuten Ficken ejakuliert hatte. Es wurde mit seltsamen Kontraktionen geleert. Aber Onkel Celal fickte immer noch.

Onkel Celal flehte Tante Necla an: “Bitte lass es mich einmal von hinten machen!” Sprichwort. Tante Necla hingegen sagte: “Auf keinen Fall, weißt du nicht, dass ich es von dort aus niemals tun werde!” er sagte. Onkel Celal sagte: “Oh bitte, wenn du es einmal gibst, werde ich es in meinem Herzen leeren!” als er sagte: ‘Onkel Celal, mach mich von hinten!’ Es wurde gemein, aber ich hielt mich zurück. Danach nahm Tante Necla Celals Schwanz wieder in den Mund und lutschte und leckte ihn, bis er leer war. Schließlich ejakulierte Onkel Celal auf Tante Neclas Gesicht, es war widerlich für mich. Aber während all das passierte, kann ich mich nicht erinnern, wie oft ich einen Orgasmus hatte, während ich meine Muschi streichelte.

Als ich morgens aufwachte, erinnerte ich mich an Onkel Celals Betteln und der Mann tat mir wirklich leid. In meinem Kopf ging ein Licht an, ich wollte schon Analsex, ich fand jemanden, der niemandem davon erzählte und es tun würde, ohne mich zu verletzen: Onkel Celal! Aber wie wäre es? Ich versuchte einen Weg zu finden, und andererseits machte ich Bewegungen, die meine schönen Hüften vor Onkel Celal zeigten. Ich wollte, dass er meine Hüften bewundert und dass er mich begehrt. Endlich, innerhalb von 2-3 Tagen, war ich meinem Ziel nahe, Onkel Celal beobachtete mich ständig von hinten. Und eines Tages ergab sich die Gelegenheit, Tante Necla ging zu einer alten Freundin. Aylin wollte auch mit ihm gehen. Sie sagten mir, ich solle auch kommen, aber ich ging nicht. Mein Plan war anders…

Nur Onkel Celal und ich blieben zu Hause. Ich trug einen grauen Riemchenkörper mit tiefem Ausschnitt und einer kurzen Leggings darunter. Ich war buchstäblich überall. Ich habe nicht einmal Höschen getragen, um Onkel Celal verrückt zu machen. Wir saßen eine Weile da und aßen etwas Obst oder so. “Ich werde Sport treiben!” Sagte ich. Er saß auf dem Sofa, und ich machte Aufwärmübungen mit dem Rücken zu ihm vor ihm, und ich beugte mich ständig vor. Ab und zu drehte ich ihm mein Gesicht zu, damit er meine Brüste nicht sehen konnte. Als ich merkte, dass sein Zelt ausgetrocknet war, fiel ich mit dem Rücken zu ihm in seinen Schoß, als hätte ich das Gleichgewicht verloren. “Ohhh!” Ich habe es genommen. Er bekam das Signal und fing an, mich zu umarmen…

Ich stand auf und sagte, dass ich sie jedes Mal beobachtet habe, dass Tante Necla es ihr nicht gegeben hat, dass ich es tun würde, wenn sie wollte und versprach, mich nicht zu verletzen. Du weißt nicht, wie glücklich er in diesem Moment ist. Er akzeptierte sofort meine Bedingungen und wir gingen ins Schlafzimmer. Zuerst hat sie mich hübsch ausgeraubt. Dann zog er sich aus. Er legte mich aufs Bett und begann meinen ganzen Körper mit seiner Zunge zu erkunden. Mein Hals, meine Brüste, mein Bauch und schließlich meine Muschi. Es war das erste Mal, dass eine Zunge meine Muschi berührte, sie. Es war erstaunlich, seine Wärme und Weichheit zu spüren. Es reichte mir für meinen ersten Orgasmus, ich strömte wie eine Flut heraus. Er leckte weiter. Ich flippte aus, als er anfing, von meiner Muschi bis zu meinem hinteren Loch zu lecken. Ich sagte ihm, er solle seinen Schwanz in meinen Mund stecken. Wir waren 69. Aber dieses Mal bereitete es mir seltsames Vergnügen, es in meinen Mund zu nehmen, während ich mich beim ersten Mal seltsam fühlte. Sowieso…

“Jetzt ist die Zeit!” sagte er, setzte mich auf alle Viere und fing an, meinen Arsch einzucremen. Er hat zuerst mein Arschloch eingecremt und dann langsam angefangen, es mit seinem Finger zu massieren. Nach einer Weile fing er an, einen Finger in mich zu drücken. Ich habe geredet. Bevor ich verletzt wurde, ging einer seiner Finger in mich hinein und ich genoss es sehr. Nach einer Weile steckte er seinen zweiten Finger in mich, ohne mich zu verletzen. Aber er steckte mehr fest. Jetzt cremte er auch seinen Schwanz ein und fing an, mein schwarzes Loch von hinten zu berühren. Ich werde dieses Gefühl nie vergessen, ich habe es geliebt. Und es fing an zu pushen. Er sagte mir immer wieder, ich solle mich gehen lassen, sonst würde es weh tun. Ich folgte dem, was du gesagt hast, so gut ich konnte. Er packte meine Hüften und zerschmetterte sie in zwei Teile, wobei er seinen Schwanz in mein Arschloch steckte. Er fühlte leicht und zog sich zurück. Ich war aufgesprungen…

Es fing endlich an zu laden, ich spürte, wie es mit sehr kleinen Schmerzen in mich eindrang. Er begann sich mit sehr sanften Bewegungen vorwärts zu bewegen. Es tat weh, aber nicht zu sehr. Onkel Celal kannte seinen Job sehr gut. Ein bisschen mehr, ein bisschen mehr, und endlich konnte ich seinen Schritt auf meinen Hüften spüren. Mein Herz schmerzte immer noch. Es hat eine Weile gedauert, ich denke, es war nur für mich, mich daran zu gewöhnen. Dann begann er sich langsam und ruhig zu bewegen, es hin und her zu machen. Der Schmerz in meinem Arsch ließ nach und wich dem Vergnügen. Das Ein- und Aussteigen war jetzt einfacher und schneller. Er spielte auch mit meiner Fotze und ich hatte in der Zwischenzeit noch 2 Mal ejakuliert, aber er hatte noch nicht ejakuliert. Hinter mir begann er seine Geschwindigkeit zu erhöhen, je schneller er wurde, desto mehr gefiel es mir. Es lud sich plötzlich sehr stark auf und begann in meinem Arsch zu ejakulieren. Es war, als wäre ein Vulkan in mir ausgebrochen, etwas Warmes strömte in mich hinein. Er stand nur zitternd da…

Er wartete ein wenig in meinem Schwanz, und als sein Schwanz kleiner wurde, kam er aus mir heraus. Er und ich mochten es sehr, aber die Uhr tickte, sie würden in Kürze zurück sein. Wir zogen uns sofort an, räumten das Zimmer auf, duschten und ich bereitete das Abendessen vor. Eine halbe Stunde später kamen Tante Necla und Aylin und wir aßen zu Abend. Nach diesem ersten Mal fand ich die Gelegenheit während meines Aufenthalts dort und gab sie Onkel Celal noch 4 Mal in den Arsch. Als Reaktion auf das, was ich tat, ließ Onkel Celal nachts die Tür seines Zimmers offen und ich beobachtete sie, während sie Sex mit Tante Necla hatten. Aber mir ist etwas aufgefallen, Onkel Celal holte in der Nacht der Tage das Fruchtfleisch von Tante Necla heraus, als er mich in den Arsch fickte.

Meine Eltern kamen nach Hause, aber jeden Abend dachte ich darüber nach, was ich durchgemacht hatte und masturbierte.

Thankyou for your vote!
0%
Rates : 0
5 months ago 67  Views
Categories:

Already have an account? Log In


Signup

Forgot Password

Log In